Christentum - Jesus

Wer war Jesus?

Jesus war für mich ein Revoluzzionär, der behauptet hat, Gott zu sein, um länger predigend überleben zu können. Man hätte ihn sonst sicher schon viel früher gekreuzigt. Aber Gott höchst persönlich zu kreuzigen, konnte man sich nicht leisten. Man hatte Angst, was wenn er es tatsächlich wäre? Bis dann das Volk einen Beweis gefordert hatte und man ihn gekreuzigt hat.

Jesus hat die Gesetze der Juden studiert und ihren Mangel, auch grundsätzlich in der Gerechtigkeit und Liebe, den er gesehen hat, an's Tageslicht gebracht. Jesus hat so laut gedacht und gesprochen, dass es den Juden nicht gepasst hat.

Es wäre in etwa die selbe Geschichte, wie wenn Du heute für die Liebe ausfstehen würdest und z.B. unser Banken- oder Finanzsystem anprangern würdest, oder die Art, wie wir auf der Welt miteinander umgehen. Wenn Du keine Anhänger hättest, dann wärst Du nur ein kleiner netter und verirrter Spinner. Je mehr Anhänger Du hättest, desto bedrohlicher würdest Du für das vorherrschende System werden und man würde Dich über kurz oder lang ruhigstellen. Das ist Jesus passiert!

Die neue Idee Jesu passte nicht, darum hat man ihn verurteilt und darum ist man ihn losgeworden. (Dieses Muster greift auch heute noch, es hat sich seit 2000 Jahren nichts geändert. Mach Deine Augen und Deinen Verstand auf und Begreife das Funktionieren der Gesellschaft, man benutzt heute einfach andere Kreuze.)

Die wahre Botschaft der Bibel

Die Bibel erpresst den Menschen bei seinem Leben! Entweder artig ==> sonst Hölle, das ist Erpressung beim Leben. Viele Menschen suchen ihr Seelenheil in der Bibel und werden von ihr gerade um dieses erpresst. Etwas perfideres und hinterhältigeres gibt es gar nicht. Man sollte sie zur Rechenschaft ziehen! 

Die wahre Botschaft Jesu

"Denkt nicht, ich sei gekommen um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert." (Matthäus 10,34)

„Man kann auch nicht sagen: Seht, hier ist es, oder: Dort ist es! Denn das Reich Gottes ist (schon) mitten unter euch.“ (Lukas 17:21)

 

Der Vater und ich sind eins. (Johannes 10:30)

 (PS: Hast Du auch ein ich?)

 

Jesus sagte: Erkenne das, was Dir vor Augen liegt, und das, was vor Dir verborgen liegt, wird sich Dir enthüllen. Denn es gibt nichts Verborgenes, das sich nicht offenbaren wird. (Apokryphes Evangelium nach Thomas 5 und auch sinngemäss Evangelium nach Markus 4:22)